Hier wird Boogie Woogie getanzt

Boogie-Woogie gehört zur Familie der Swing-Tänze. Er entstand in den 1940er Jahren in den USA aus dem East Coast Swing, einem vereinfachten tänzerischen Derivat des Ende der 1920er Jahre aus schwarzen Wurzeln entstandenen Lindy Hop der 1930er Jahre. Die Verwendung der Bezeichnung "Boogie-Woogie" für den Tanz bleibt auf Europa beschränkt.

Boogie-Woogie wird nicht, wie man erwarten würde, ausschließlich auf Boogie-Woogie-Musik getanzt, sondern aufgrund der verwandten musikalischen Elemente, vorwiegend auf Rock ’n’ Roll, Rockabilly, Rock, Jump Blues und Swing.

Der Rock ’n’ Roll-Tanz hat sich aus dem ihm zeitlich vorangehenden Boogie-Woogie-Tanz entwickelt. Der wesentliche Unterschied zu Rock ’n’ Roll besteht darin, dass beim ursprünglichen Boogie-Woogie kein im vorhinein einstudiertes Programm, sondern völlig frei zur Musik getanzt wurde. Daher wurde und wird Boogie-Woogie auch in Tanzlokalen getanzt, während der Rock ’n’ Roll dem Turniertanz vorbehalten bleibt. Beim Boogie-Woogie in ursprünglicher Form werden auch deshalb weniger akrobatische Figuren wie z. B. Salti, Rotations- oder Hebefiguren getanzt. Boogie-Woogie als aktueller Show- oder Turniertanz „vertanzt“ die die Musik prägenden grundlegenden musikalischen Bauelemente aus dem „Swing“ und aus dem „Blues“ und gestaltet dazu passende Choreographien.

Weitere Infos finden sich auf WIKIPEDIA.